Zusatzversicherungen fürs Smartphone – Wie lohnenswert sind sie?

Zusatzversicherungen fürs Smartphone – Wie lohnenswert sind sie?

Sie sollen das Smartphone vor Schäden absichern, die nicht durch die mitgelieferte Herstellergarantie abgedeckt sind. Geräteversicherungen für das Smartphone sind auf den ersten Blick nützliche Absicherungen im Schadensfall. Doch kommen die Policen häufig mit hohen Kosten einher und nicht immer ist die Kostenübernahme garantiert.

Der Nutzen einer Geräteversicherung

Direkt beim Kauf eines Neugeräts bieten Hersteller oder externe Anbieter den Abschluss einer zusätzlichen Geräteversicherung ab. Sie soll auch dann greifen, wenn die normale Herstellergarantie nicht mehr greift, etwa bei Bedienungsfehlern, Feuchtigkeitsschäden oder anderen menschlich bedingten Fehlern. Neben Smartphones sind derartige Lockangebote auch für weitere elektrische Geräte wie Tablets, Laptops oder Computer erhältlich. Auf den ersten Blick wirkt das Angebot verlockend, so dient das Rundum-Sorglos-Packet im Schadensfall als Kostenpuffer, wenn sonst hohe Reparaturkosten anstünden. Vor allem wenn bereits kostspielige Reparaturen vorgenommen wurden, wird der Abschluss einer solchen Versicherung gerne in Betracht gezogen. Doch nicht selten bergen die Policen hohe Zusatzkosten und Nebenklauseln, denn der Teufel steckt im Detail.

Diese Leistungen übernimmt die Zusatzversicherung

Versicherungen zahlen je nach Tarif in folgenden Szenarien:

  • Beschädigungen durch Bruch oder Sturz
  • Beschädigungen durch Feuchtigkeit oder Wasser
  • Beschädigungen durch Feuer und Hitze
  • Beschädigungen durch Vandalismus
  • Akku-Wechsel nach Spannungsschäden

Nicht versichert sind in der Regel:

  • Durch Verletzung der Sorgfaltspflicht entstandene Schäden
  • Verlust durch Diebstahl
  • Selbst verursachte Schäden
  • Softwareschäden durch Malware, Virenbefall oder Bedienfehler

Hohe Kosten durch Zusatzversicherung

Neugeräte namhafter Hersteller warten heutzutage gerne mit Kosten im niedrigen vierstelligen Bereich auf. Eine Geräteversicherung verspricht zwar zusätzlichen Schutz, allerdings schlägt sie zwischen rund 10 bis 30 Prozent des Kaufpreises im Jahr drauf. Wie teuer die Versicherung ausfällt, ist von verschiedenen Faktoren, unter anderem auch dem Neupreis des Geräts, abhängig. Auf diese Weise kommen gut und gerne 200 bis 300 Euro für den Extraschutz pro Jahr dazu. In vielen Fällen Geld, das anderweitig besser angelegt wäre. Denn selbst im Schadensfall ist die Übernahme der Kosten für die Reparatur oder für die Anschaffung eines Neugeräts durch die Versicherung nicht garantiert. Bestehende Klauseln im Kleingedruckten halten Versicherern Hintertüren offen.

Einfacher gestrickte Versicherungen bieten etwa keine Kostenübernahme bei Diebstahl. Andere Policen fordern eine gewisse Eigenbeteiligung an Reparaturen, welche den Sinn einer Zusatzversicherung annihiliert: Erst dann, wen ein gewisser Kostenpunkt überschritten ist, wird die Versicherung tätig. Auch ist nicht immer die Reparatur des Geräts gewährleistet, so ist auch der Austausch durch ein Ersatzgerät mit vergleichbarem Leistungsumfang möglich. Andere Schadensfälle wie Virenbefall, Bedienfehler oder zerstörten Kleinteile fallen nicht ins abgesicherte Spektrum.

Kosten für Datenrettung

Es sollte heutzutage auch darauf Rücksicht genommen werden, ob die Kosten für eine eventuelle Datenrettung übernommen werden. Zeitgemäße Verträge enthalten diesen Versicheringsschutz.

Worauf beim Abschluss einer Zusatzversicherung zu achten ist

Grundsätzlich lohnt sich der Abschluss einer zusätzlichen Geräteversicherung nur dann, wenn ein Totalschaden finanziell nicht tragbar wäre. Je nach Budget können Zusatzkosten sehr hoch ausfallen, wodurch sich der Abschluss nicht für jedermann lohnt. Hauptaugenmerk sollte in jedem Fall auf dem Selbstbehalt im Schadensfall liegen. Viele Tarife sehen einen Eigenanteil im Reparaturfall vor. In jedem Fall sollte eine gute Versicherung die gängigen Schäden abdecken. Dazu gehören Bruchschäden, Fallschäden, Sturzschäden und Elementarschäden.

Fazit – Lohnt sich eine Zusatzversicherung fürs Smartphone?

Je nach Neupreis und Alter des Geräts können im Falle eines Defekts hohe Reparaturkosten anfallen. Dabei spielen nicht nur die Kosten für Ersatzteile, sondern auch der Zeitaufwand  sowie die Wahl des Anbieters eine Rolle. Sinn und Zweck einer zusätzlichen Versicherung ist das Abfedern des finanziellen Schadens durch die Kostenübernahme durch den Versicherer. Entgegen landläufiger Meinung übernehmen Zusatzversicherungen nicht jedweden Schaden. Auch kommen der Austausch des defekten Geräts sowie die Reparatur mit minderwertigen Ersatzteilen oder aber nur die Teilübernahme der Kosten für den Versicherer in Frage. Eine Versicherung lohnt sich aus diesen Gründen inklusive der jährlich anfallenden Mehrkosten höchstens nur für Nutzer, die zwingend auf das Handy angewiesen sind oder topaktuelle Modelle besitzen.

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Weitere interessante Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sofort-Hilfe für alle Elektrogeräte

Wir reparieren fast alles: Smartphones, Laptops, MacBooks, Tablets, PCs, Festplatten, Kühlschränke, uvm.

1 Step 1
keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right