Seriöse Datenrettung – Auswahlkriterien für Datenrettungsfirmen

Datenrettungsfirma

Neben persönlichen Fotos oder Videos befinden sich im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung häufig auch arbeitsrelevante Dateien auf unseren Speichermedien. Rasche Hilfe ist bei einem Datenverlust gefragt. Doch neben der Schnelligkeit und Verfügbarkeit stehen noch zahlreiche weitere wichtige Kriterien bei der Wahl einer seriösen Datenrettungsfirma im Raum, denn: Datenrettung basiert auf Vertrauen.

Auswahlkriterien für seriöse Datenrettungsfirma

Den meisten Betroffenen geht es vorrangig um die Qualität der geborgenen Daten, die Dauer der Datenrettung sowie die anfallenden Kosten. Die Wichtigkeit dieser Punkte ist unbestreitbar, doch besitzen Firmenversprechen keine Aussagekraft. Die Realisierbarkeit lässt sich nur schwer überprüfen. Folgende Kriterien sind für Außenstehende einsehbar und sollten vor der Beauftragung eines Unternehmens geprüft werden:

  • 1. Besitzt das Unternehmen einen Ruf in der IT-Branche?
  • 2. Ist eine Haftpflichtversicherung vorhanden?
  • 3. Liegt der Firmensitz in Deutschland und sind rechtlich einwandfreie AGB vorhanden?
  • 4. Wie groß ist die Erfahrung des Datenretters?
  • 5. Entstehen etwa durch Ersatzteile weitere Zusatzkosten?
  • 6. Handelt es sich um einen Einzelunternehmer?
  • 7. Ist das Angebot transparent?
  • 8. Besteht eine Festpreisgarantie?
  • 9. Ist eine Beratung vorab möglich?
  • 10. Handelt es sich um eine reine Sichtprüfung oder umfassende Diagnose?
  • Neben diesen Faktoren gibt es einige Weitere, die wir näher erläutern wollen.

    1. Besitzt der Anbieter ein Reinraumlabor?

    Mechanische Beschädigungen an Datenträgern wie Festplatten oder Reparaturen an empfindlichen Komponenten erfordern eine staubfreie Reinraumumgebung. Schon kleinste Partikel können zu Verunreinigungen führen und die Erfolgschancen für eine Datenrettung schmälern.

    2. Ist ein gut bestücktes Ersatzteillager vorhanden?

    Im Falle von elektronischen oder mechanischen Schäden bei Speichermedien ist eine zeitnahe Reparatur durch qualitative Ersatzteile vonnöten. Sind Ersatzteile nicht vorrätig, kommen gegebenenfalls lange Beschaffungszeiten hinzu, welche den kompletten Prozess massiv verlangsamen.

    3. Bietet das Unternehmen kostenlose Dienstleistungen an?

    Zusätzliche kostenlose Dienste klingen für den Kunden vorerst verlockend. Hierzu gehört etwa die Analyse des Datenträgers. Häufig sind derartige Angebote mit Mehrkosten wie Mietgebühren für Laborräume oder Versandkosten für die Rückführung des Datenträgers verbunden.

    4. Entstehen Kosten bei erfolgloser Datenrettung?

    Kostengünstige Anbieter werben mit einem günstigen Preis, doch fallen nicht selten Kosten bei Nichterfolg an. Auch auf die Art des Vertrages ist zu achten. Im Falle eines Dienstleistungsvertrages sind nicht erfolgsbezogen. Nur ein Werkvertrag verbindet den Erfolg mit dem Ergebnis.

    Beitrag teilen

    Share on facebook
    Share on linkedin
    Share on twitter
    Share on email

    Weitere interessante Beiträge

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Reparaturauftrag