Night Shift Funktion: Ein hilfreicher Erfahrungsbericht

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Nächtliches iPhoning und der Beginn der Schlaflosigkeit

Der Wunsch nach dem Night Shift Modus: Der menschliche Körper ist ja ein Wunder, nur leider eines der unangenehmen Natur, wenn er nicht richtig behandelt wird. Besonders in Sachen Technik gibt es da noch einiges zu lernen, wie man Körper und technischen Geist in Einklang bringen kann. Da ist zum Beispiel die Sache mit dem nachts im Bett noch schnell das iPhone checken. Oft gefolgt von Problemen beim Einschlafen und Unruhe. Dies wiederrum führt zu weiteren checken des iPhones samt aller Social Media Kanälen oder Emails und der technische so gut ausgestatte Homo Sapiens findet sich im Karussell der Schlaflosigkeit wieder.

Der Grund des Teufelskreises

Das iPhone, welches alle zwei Jahre einen neuen Nachfolger samt aller technischen Neuerungen launcht, hinkt die menschliche Biologie in Sachen Anpassung und Evolution doch deutlich hinterher. So ist das Melatonin, verantwortlich für einen gesunden Schlafrhythmus, ein sehr lichtempfindliches Hormon, dass bei abendlichem Kontakt mit blauem Licht, umgehend die Produktion einstellt und dem Menschen ein Signal von hellwach übermittelt. Besagter Mensch, der nun an seinem iPhone nach 22 Uhr hängt, ist ohne Filter nun diesem speziellen blauen Lichtspektrum seines Displays ausgesetzt und findet sich schlaflos und unruhig wieder. Bei regelmäßiger Benutzung nach 22 Uhr von iPhones, iPads oder MacBooks kann dieses Verhalten zu ernsthaften Schlafstörungen führen, da die Melatoninproduktion dauerhaft gestört und somit der Schlafrhythmus außer Balance gerät.

Die Lösung: Night Shift

Doch Abhilfe ist selbst für den absoluten Phubbing und iPhone Junkie in Sicht: Das Feature von Apple „Night Shift“. Denn, wenn auch wenn man entweder aufgrund der Jobsituation oder einfach wegen der Freude am Benutzen von Smartphones das abendliche und nächtliche Greifen nach dem iPhone nicht lassen kann, hat einen Apple und seine Entwickler nicht im Stich gelassen. Diese Funktion macht es möglich, dass zum einen das blaue Licht aus dem Display herausgefiltert wird und zum anderen, wenn man nur den Filter nutzen möchte. So kann man im Night Shift Modus zum Beispiel eine Zeit von 22 Uhr bis 6 Uhr morgens festlegen, in der der Filter automatisch aktiv ist.

Das lichtempfindliche Melatonin wird so nicht mehr in seiner Produktion für einen erholsamen Schlaf gestört und man kann das iPhone mit weit weniger schädlichen Konsequenzen benutzen. Der Modus Night Shift ist auch auf dem iPad vertreten ab Version iOS 9.3. Ein Update aus gesundheitlichen Aspekten lohnt sich daher alle Mal.

Wenn iOS der Evolutionsbiologie auf die Sprünge hilft

Wer auf Dauer seine Apple Geräte, egal, ob gebrauchtes iPhone, altes iPad oder auch das neueste iPhone 7 mit dieser Funktion nutzt, wird alsbald ein Besserung feststellen. Wo man sich nach abendlicher oder nächtlicher Benutzung hellwach gefühlt hat und Probleme hatte wieder in den Schlaf zu finden, wird dies nun erleichtert. Ebenso kann durch warm gefiltertes Licht die Schlafqualität auf Dauer verbessert werden, was sich wiederum auch positiv auf die Reduktion von Stress im Körper auswirkt.

Mit einer kleinen Anpassung an die Biologie des Menschen hat Apple mit dem Night Shift Modus die Richtung für eine ganzheitliche Integration von Technik in den alltäglichen Lifestyle vorgegeben. Geräte als auch Betriebssysteme werden sich in Zukunft hoffentlich auch weiterhin den Bedürfnissen der Benutzer anpassen, um ihnen das Leben zu erleichtern und zu bereichern.

Einen guten Schlaf und viel Freude am nächtlichen Display!

Weitere interessante Beiträge

iphone display kaputt trotzdem benutzen
Allgemein

Daten von einem deaktivierten iPhone retten

Das iPhone bzw. das vorinstallierte Betriebssystem iOS ist mit zahlreichen Sicherheitsfeatures ausgestattet, um Unbefugten den Zugriff auf die persönlichen Daten deutlich zu erschweren. Auch die

MacBook Air startet nicht mehr

Das MacBook ist anfangs noch hochgefahren, es kam aber ein graues Hintergrundbild. Jetzt macht der Rechner keinen Mucks mehr. Habe alles ausprobiert und sogar ein

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Reparaturauftrag