Google Now im Alltag: Diese Sprachbefehle und Fragen sind nützlich!

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Google Now wird immer besser – so viel dürfte klar sein. Um sich gegen Siri und Cortana behaupten zu können, arbeiten die Entwickler hinter der Sprachsoftware ständig an neuen Funktionen und einer Verbesserung der Spracherkennung. Wir zeigen Ihnen in diesem Artikel, wie Sie Google Now auf Ihrem Smartphone nutzen und welche Befehle besonders nützlich sind!

Kann ich Google Now überall benutzen?

Fast: Selbstverständlich ist Google Now in alle Smartphones mit Android als Betriebssystem integriert. Als Minimum wird jedoch Version 4.1 des Google-OS vorausgesetzt, sehr alte Smartphones können Google Now also nicht verwenden. Weiterhin steht die Sprachsoftware auch für iOS zur Verfügung. In Apples App-Store laden Sie sie kostenlos herunter, allerdings braucht Ihr Smartphone (oder Tablet) mindestens iOS Version 6.0. Über Chrome dürfen Sie Google Now sogar auf dem Windows-Desktop verwenden – aber vorrangig wurde die Software natürlich für den mobilen Einsatz auf Smartphones und Tablets entwickelt.

Ach, und ein funktionierendes Mikrofon brauchen Sie natürlich auch…

Wie hilft mir Google Now?

Google Now ist, ähnlich wie Cortana und Siri, vor allem ein digitaler Assistent. Er beantwortet Ihnen Fragen, erinnert Sie an Termine, zeigt Ihnen Nachrichten oder die aktuelle Wetterlage und vieles mehr. Wichtig ist, dass Sie Google Now vor allem als kleinen Helfer für den Alltag verstehen. Nutzen Sie die Software hier und da und Sie werden schon bald bemerken, wie hilfreich es sein kann, nicht mehr jede Kleinigkeit selbst im Kopf behalten zu müssen.

Einige Beispiele könnten so aussehen:

– Mit Fragen wie „Wie wird heute das Wetter?“ teilt Google Now Ihnen die aktuelle und kommende Wetterlage mit. Sie dürfen natürlich auch nach dem Wetter in einigen Tagen fragen. Hilfreich ist diese Funktion, wenn Sie vielleicht einen Urlaub planen und sich über die Wetterlage vor Ort informieren möchten. Haben Sie Ihr Handy sowieso in der Tasche, ist diese Anfrage an Google Now wesentlich schneller vollzogen als die Suche über einen Wetterdienst.

– Google Now kann auch umrechnen: „Wie viel sind 20 Euro in US-Dollar?“ oder „Wie viele Meter sind 10 Fuß?“ sind typische Fragen. Die Software versteht sich auf eine breite Auswahl unterschiedlicher Anfragen. Probieren Sie vielleicht, Celsius in Fahrenheit umzuwandeln oder die Höhe des Mount Everests in Meilen auszugeben. Normalerweise liefert Ihnen Google immer eine Antwort (und wenn nicht, dann steht noch immer die normale Suchmaschine bereit).

– Auch Fragen aus dem Alltag beantwortet Google Now: „Wer ist der Regisseur von Star Wars?“, „Wie viele Kohlenhydrate hat eine Banane?“ oder „Wie viele Menschen leben in Frankreich?“ wird Ihnen Google normalerweise beantworten. Für die Ergebnisse greift Google natürlich auf die Datenbank der eigenen Suchmaschine zurück. Sie müssten also immer ein Resultat erhalten, dass sich mit den Ergebnissen deckt, die Sie ohne Sprachsoftware „ergooglen“ würden.

Und wenn Google Now die Antwort einmal nicht kennt? Dann leitet Sie die Software weiter zur Suchmaschine. Dort finden Sie Ihre gesprochene Anfrage dann im Suchfeld wieder und können sich eine der Webseiten als Antwort heraussuchen. Gerade im deutschsprachigen Raum passiert dies etwas häufiger, die US-amerikanische Version von Google Now ist schon weiter.

Google Now erleichtert den Alltag

Durch die aktivierte Ortserkennung weiß Ihr Smartphone, wo Sie sich gerade aufhalten – und damit ist auch Google Now über Ihren Standort informiert. Daraus ergeben sich ebenfalls interessante Möglichkeiten:

– Möchten Sie in einer fremden Stadt einkaufen, reicht die Frage nach dem nächsten Supermarkt. Google Now wird Sie dann an einige Orte in der Umgebung verweisen. Sie können auch nach speziellen Supermärkten fragen, wenn Sie vielleicht nur bei einem spezifischen Händler einkaufen möchten, weil es nur dort ein bestimmtes Produkt gibt.

– Fragen Sie Google Now beispielsweise: „Wie komme ich zum Bahnhof?“. Da der aktuelle Standort bekannt ist, wird Ihnen die Sprachsoftware den Weg zum Bahnhof zeigen. Da diese Aktion über den Routenplaner geschieht, können Sie dort dann beispielsweise festlegen, ob Sie zu Fuß oder vielleicht mit dem Bus dorthin gelangen möchten.

– Google Now kann Sie zu bestimmten Uhrzeiten oder nach Ablauf einer gewissen Dauer wecken. Probieren Sie es dafür mit „Wecke mich in 90 Minuten“. Außerdem versteht Google Now sogar Folgefragen: Versuchen Sie so etwas wie „Wie alt ist der Bundespräsident?“ und hängen Sie nach der Antwort noch ein „… und wo ist er geboren?“ dran. Die Software erkennt, dass Sie noch immer den Bundespräsidenten meinen und gibt Ihnen eine entsprechende Antwort.

Weiterhin kann Google Now Ihnen auch Apps öffnen, wie beispielsweise GMail oder den Kartendienst. Auch können Sie das Programm bitten, Ihre Freunde anzurufen – mit einem Befehl wie „Rufe Max an“. Bei mehreren Personen mit demselben Namen erkundigt sich Google Now noch nach dem Nachnamen. Treiben Sie dieses Spiel ruhig weiter, bis die Software auf sehr spezielle Fragen keine Antwort mehr weiß. Je mehr Sie mit Google Now interagieren, desto besser lernt es Ihre Sprache kennen.

Erinnerungen: bequem und simpel!

Eines der besten Features ist (wie auch bei Siri und Cortana) die Erinnerungsfunktion. Sprachen Sie dazu so etwas wie „Erinnerung an…“ oder „Erinnere mich an…“ in das Mikrofon und nennen Sie anschließend den Grund der Erinnerung. Wichtige Termine sind das beste Beispiel, aber auch Kleinigkeiten machen mit Google Now Spaß. Beispielsweise könnten Sie die Software bitten, Sie beim nächsten Einkauf an Milch zu erinnern. Da die Ortserkennung aktiviert ist und die Software weiß, wann Sie sich im Supermarkt aufhalten, wird Google Now Ihnen rechtzeitig (und wahrscheinlich schon dann, wenn Sie sich nur in der Nähe des Supermarktes befinden) Bescheid geben.

Gerade in einem sehr stressigen, hektischen Alltag hilft Google Now ungemein, um keine wichtigen Angelegenheiten zu verpassen. Falsche Erinnerungen können Sie auch wieder löschen. Apropos: Google speichert alle Suchanfragen, die Sie über diesen Dienst stellen. Möchten Sie dies aus Gründen des Datenschutzes nicht, gehen Sie einfach auf http://history.google.com. Oben sehen Sie Sprach- und Audioaktivitäten und auch alle Anfragen, die Sie jemals über Google Now gestellt haben. Löschen können Sie sie dort ebenfalls – was Sie in regelmäßigen Abständen tun sollten.

– Übrigens: Es muss nicht immer alles so ernst sein. Fragen Sie Google Now doch einfach nach Siri oder Cortana oder bitten Sie die Software, einen Witz zu erzählen. Sie werden zwar vor Lachen nicht zusammenbrechen, aber für ein wenig Spaß sind diese Sprachassistenten immer gut.

Weitere interessante Beiträge

TomTom Navigation GPS REPARIEREN

Das Frontglas ist stark gesplittert. Das Touch LCD funktioniert aber noch einwandfrei , hat keine Verfärbungen oder Pixel. Kann man nur die Scheibe ohne dem

iphone display kaputt trotzdem benutzen
Allgemein

Daten von einem deaktivierten iPhone retten

Das iPhone bzw. das vorinstallierte Betriebssystem iOS ist mit zahlreichen Sicherheitsfeatures ausgestattet, um Unbefugten den Zugriff auf die persönlichen Daten deutlich zu erschweren. Auch die

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Reparaturauftrag