Datenrettung iPhone 11er (XI) und iPhone 11er Pro (XI Pro)

Möglichkeiten für Verlust von Daten

Es gibt viele Ursachen für einen Datenverlust. Meist ist Datenverlust jedoch auf eine unsachgemäße Handhabung der Hightech-Geräte zurückzuführen. Obwohl das iPhone 11 und das iPhone 11 Pro besser vor Schäden geschützt sind als ihre Vorgänger, haben auch sie ihre Grenzen. Häufige Gründe für einen Datenverlust sind:

1. Wasserschäden: Das iPhone 11 und das iPhone 11 Pro sind beide mit einer IP 68 Klassifizierung versehen. Das dauerhafte Eintauchen in eine Wassertiefe von bis zu 2 Metern sowie Spritzwasser sollen den Geräten laut Apple nichts ausmachen. Allerdings lässt der Schutz mit der Zeit nach. Durch kleinere Stöße entstehen Mikrorisse im Display, durch welche das Wasser eindringen kann. Auch unprofessionelle Reparaturen können den Schutz vor Wasser zerstören. Ein häufiger Grund für einen Wasserschaden ist zudem die Nutzung in Salzwasser und Chlorwasser. Ein Schutz vor Wasser ist nur in Süßwasser gegeben.

2. Stürze: Häufig splittert das Display bei Stürzen auf Fliesen oder Betonboden. Oft wird dadurch auch das Touch-Element in Mitleidenschaft gezogen. Das iPhone lässt sich zwar noch anschalten, doch nicht mehr bedienen. Ein Zugriff auf die Daten ist leider auch nicht per USB-Kabel möglich, da das iPhone hierzu entsperrt werden muss.

3. Zu hohe Temperaturen: Die Hardware des iPhone 11 und iPhone 11 Pro ist nicht für Temperaturen über 30 Grad Celsius ausgelegt. Zu hohe Temperaturen können den Akku und das Display der Geräte schädigen. Eine Überhitzung droht, wenn zu viele Applikationen bei einer hohen Außentemperatur zeitgleich ausgeführt werden. Auch das Laden das Akkus unter einer Bettdecke oder in der Hosentasche kann einen Hitzeschaden verursachen.

4. Verarbeitungsfehler: Nicht in allen Fällen ist der Nutzer an einem Defekt schuld. Durch Verarbeitungsfehler können wichtige Komponenten der Geräte spontan ausfallen, sodass nicht mehr auf wichtige Daten zugegriffen werden kann. In der Regel greift hier die Apple Garantie.

Reparatur und Datenrettung beim iPhone 11 und iPhone 11 Pro

Ein Datenverlust oder Defekt tritt oft spontan auf. Daher ist es wichtig, regelmäßig alle wichtigen Daten auf der iCloud abzusichern. Auch die Absicherung über ein separates Speichermedium wie einen USB-Stick oder eine externe Festplatte ist ratsam. Doch auch wenn kein Backup der Daten existiert, sind die Daten nicht zwangsläufig verloren. Die Chance auf eine erfolgreiche Bergung der Daten ist recht hoch und beträgt über 90 Prozent. Ausschlaggebend ist vor allem die Art des Defekts. Ist das Display oder der Akku beschädigt, muss nur die defekte Komponente mit einem originalen Ersatzteil ausgetauscht werden. Ist der Speicherchip direkt betroffen, wird die Sache komplizierter. Doch auch in diesen Fällen können Smartphone-Werkstätte die Daten meist noch mit speziellen Auslese-Geräten retten. Wie hoch die Kosten für eine Datenrettung ausfallen, hängt mit der Art des Defekts zusammen. Grundsätzlich ist die Reparatur in Smartphone-Werkstätten deutlich günstiger als beim Hersteller.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.