Apple AirPods vs. Samsung Galaxy Buds

Apple AirPods vs. Samsung Galaxy Buds

Wireless Earphones: Welches Modell schneidet im Test besser ab?

Kabellose Kopfhörer werden verständlicherweise immer beliebter. Kabelsalat und umständliches Verkabeln sind mit dieser Erfindung Geschichte. Die Kopfhörer werden via Bluetooth mit dem Smartphone verbunden und funktionieren ohne Kabel. Die Stromversorgung ist durch einen Akku gesichert, der ab und an natürlich aufgeladen werden muss. Apple und Samsung sind die beliebtesten Hersteller, was Smartphones und Equipment angeht. Wir nehmen die Apple AirPods und Samsung Galaxy Buds einmal genauer unter die Lupe und vergleichen in folgenden Kategorien:

  • Design
  • Ladecase
  • Akkukapazität
  • Bedienung
  • Sound
  • Schutz
  • Preis

AirPods der zweiten Generation

In unserem Test vergleichen wir die Galaxy Buds vor allem mit der zweiten Generation der Apple AirPods. Auch wenn sich die zwei Modelle von Apple rein visuell kaum unterscheiden, gibt es einen großen Unterschied. Die AirPods 2 können über das Case induktiv geladen werden und verfügen über einen neuen H1-Chip.

Samsung Galaxy Buds vs Apple AirPods – der Vergleich

Design

In der Kategorie Design finden wir zwei völlig unterschiedlich aussehende Modelle. Die Apple AirPods setzen auf Wiedererkennungswert und sind nach dem „Apple Stil“ designt. Die Samsung Galaxy Buds hingegen sind durch die Form und die Silikonpolsterung mit Augenmerk auf den Tragekomfort des Konsumenten designt worden. Während die Galaxy Buds durch die Polsterung angenehm zu tragen sind, können die AirPods leichter aus dem Ohr entfernt werden. Natürlich müssen Sie selbst entscheiden, welche Form sie angenehmer und welches Design Sie ansprechender finden.

Ladecase

Beide Modelle werden mit einem praktischen, kleinen Ladecase geliefert und können magnetisch in dem Ladeetui fixiert werden. Sowohl die AirPods, als auch die Galaxy Buds können kabellos geladen werden und sind somit Qi-fähig. Natürlich können Sie das Ladecase ebenso mit einem Kabel an die Stromquelle anschließen und aufladen. In einem Punkt liegen die Apple AirPods allerdings vorne. Nachdem das Etui einmal voll aufgeladen ist, können Sie die AirPods viermal nachladen. Somit erlangen die AirPods eine Gesamtlaufzeit von über 20 Stunden. Die Galaxy Buds können im Gegenzug nur einmal nachgeladen werden und beschränken sich somit auf eine Laufzeit von 14 Stunden.

Akkukapazität

Mit den AirPods können Sie bis zu fünf Stunden Musik genießen, bevor diese wieder aufgeladen werden müssen. Das ist zugegebenermaßen keine Höchstleistung. Doch die Apple Kopfhörer haben ein besonderes Special. Wenn Sie die AirPods aufladen, können Sie schon nach einer fünfminütigen Ladezeit wieder für 1 Stunde und 15 Minuten genutzt werden.

Die Samsung Buds hingegen laufen bis zu sechs Stunden am Stück und schafften es im Test sogar bis zu sieben Stunden. Eine Schnellladefunktion können die Galaxy Buds allerdings nicht bieten. Nach einer Ladezeit von fünf Minuten halten die Buds nur für 15 Minuten, bevor Sie wieder entladen sind.

Bedienung

Die Samsung Galaxy Buds verfügen über ein Sensorfeld. Über dieses Feld können Sie die Kopfhörer bedienen. Die Dauer und die Anzahl des Tippens entscheiden über den jeweiligen Befehl. So wird bei einem Tippen die Musik gestartet, angehalten oder ein Anruf angenommen. Bei einem doppelten Tippen können Sie ein Lied überspringen. Ein Lied zurück, kommen Sie mit dreimal tippen. Auch das lange gedrückt halten des Sensorfelds kann einen Befehl ausführen. Das einzige Problem der Befehlsvielfalt ist, dass Befehle nicht immer erkannt werden. Zum Beispiel wenn Sie das Feld nicht lange genug gedrückt halten, wird die Musik angehalten, obwohl Sie einen anderweitigen Befehl ausführen wollten. Mit dem Sensorfeld können Sie auch die Lautstärke regeln. Das ist ein großer Vorteil der Buds.

Die AirPods haben im Gegenzug eine geringe Befehlsvielfalt. Es ist ausschließlich ein Doppeltipp möglich. Welchen Befehl diese Geste ausführen soll, können Sie selbst entscheiden und über Ihr Smartphone einstellen z. B. Anrufe entgegennehmen oder ein Lied überspringen. Das verringert logischerweise die Verwechslungsgefahr. Allerdings wäre ein weiterer Befehl nicht übel. Trotzdem können Sie die Lautstärkeregelung ausführen, ohne das Smartphone aus der Tasche zu holen. Über die Sprachsteuerung und den Satz „Hey Siri, leiser“ können Sie die Lautstärke regeln. Ob Sie nun die Sprachsteuerung gerne nutzen, bleibt Ihnen überlassen. Manch einer wird wohl trotzdem das Smartphone in die Hand nehmen und die Lautstärke darüber einstellen.

Sound

Die Samsung Galaxy Buds liefern im Bezug auf die Tonqualität von Musik ein solides Ergebnis ab und Sie erhalten einen guten und dynamischen Klang. Telefonate über die Galaxy Buds zu führen kann sich als schwierig erweisen. Sowohl der Anrufer als auch Sie selbst werden oft nur schwer verstanden. Auch das Anschauen von Videos kann durch einen verzögerten Ton gestört werden.

Die Apple AirPods hingegen liefern einen hervorragenden Ton und schlagen die Galaxy Buds mit einem kräftigen Bass. Auch der Ton zum Video kann abgespielt werden und scheint nicht verzögert anzukommen. Beim Telefonieren überzeugen die AirPods ebenso. Beide Stimmen sind klar und deutlich zu hören.

Schutz

Die Galaxy Buds sind zwar nicht wasserdicht, aber nach Schutzklasse IPX2 werden Sie vor Wassertropfen geschützt. Für sportliche Aktivitäten ist das sicherlich gut zu wissen. Die Apple AirPods sind in keiner Schutzklasse eingeordnet, aber überzeugen ebenso mit einer stabilen Hülle. Generell sollten beide Modelle nicht allzu häufig mit Wasser konfrontiert werden. Einen Wasserschaden werden wohl beide Modelle haben, sofern Sie tatsächlich ins Wasser fallen. Das Ladecase schützt die Kopfhörer vor Staub und Feinstaub.

Preis

Ein sehr wichtiges Kriterium bei einer Kaufentscheidung ist der Preis. In dieser Kategorie unterscheiden sich die beiden Modelle deutlich.

Die Samsung Galaxy Buds sind in drei Farben erhältlich und kosten ca. 150 Euro. Die Apple AirPods sind nur in einer Farbe erhältlich und belaufen sich auf ca. 230 Euro. Das ältere Modell der AirPods ohne Qi-Ladefunktion ist im Vergleich etwas günstiger und kostet ca. 180 Euro.

Fazit

Beide Modelle haben tolle Vorteile und einige Mängel. Man kann also nicht sagen, dass ein Modell besonders hervorsticht. Bestimmt entscheiden sich viele Nutzer nach dem jeweiligen Betriebssystem des eigenen Smartphones. Je nachdem, was Ihnen bei der Nutzung besonders wichtig ist, können Sie sich mit diesem Vergleich einen Überblick verschaffen. Eins ist jedoch sicher. Mit beiden Modellen wird es wohl keinen Kabelsalat mehr geben.

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Weitere interessante Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Reparaturauftrag